Aktuelles 2019
Es geht hoffentlich noch gut weiter
Das Jahr 2019 ist ja noch nicht alt und wir zehren immer noch von unseren schönen Erlebnissen des vergangenen Jahres, aber über nette Erlebnisse im neune Jahr können wir durchaus schon berichten.

Abschied von Südafrika

> > > Wir sind ja nicht mehr die Jüngsten und haben seit einigen Jahren unsere Probleme mit der schmuddelig-nasskalten norddeutschen Jahreszeit. Nach kurzem weihnachtlichen Intermezzo in der Heimat sind wir am vorletzen Tag des alten Jahres in einen Flieger gestiegen und dorthin geflogen, wo es um diese Zeit schön warm ist.
Also noch einmal nach Südafrika, weil es uns dort bisher stets so gut gefiel. Aber es wird wahrscheinlich das letzte Mal sein.

Andalusien

Von Südafrika aus fliegen wir gleich weiter nach Andalusien, weil es uns dort eben auch gut gefällt und das Klima unseren alten Knochen gut tut. Die nebenstehenden Bilder sind noch einmal Impressionen aus dem gegenüber unserem Urlaubsdomizil am Meer um etwa 120 Meter höher gelegenen Ort Torrox.

Ein Ausflug mit Freunden zum Naturpark "El Torcal" wird zu einem Höhepunkt unseres vorgelagerten Frühlingsaufenthalts in Andalusien. Das weithin zerklüftete Kalksteinmassiv des Torcal erhebt sich auf einer mittleren Höhe zwischen 1100 und 1400 m. Die Wanderung zwischen den unwirklich erscheinenden Felsformationen und Schluchten erweckt bei Naturliebhabern helle Freude.



Dolomiten

Auch so eine Art Abschiedstour, die uns noch einmal durch das herrlicher Bergpanorama der Dolomiten führen soll. Auf die Berge kommen wir leider nicht mehr zu Fuß hinauf, dafür bringt uns unser Auto aber brav über alle Dolomitenpässe, die wir bei unserem Kurztripp über vier Tage überhaupt schaffen können.
Unsere Erinnerungen an unsere einstigen, viele Jahre zurück liegenden Wanderungen in den Sextener Dolomiten sind nun wieder lebendig.

Sommerreise durch Deutschland

Unser diesjähriger Sommer in Mecklenburg ist wieder einer von der besten Sorte, aber die Einladung zu einem Verwandtentreffen aus Anlass eines bedeutsamen Gebutstages hat uns dann doch zu einer Reise diagonal durch die Republik bewegen können. Natürlich haben wir unserer Tour gleich noch einen erweiterten touristischen Rahmen gegeben. Am Ende waren wir über 2.000 km unterwegs gewesen.

Herbsttripp nach Tallinn und Helsinki

Das freundliche deutsche Herbstwetter hat uns zu einer spontanen Kurzreise über ein verlängertes Wochenende im September ins Baltikum verleitet. Da wir über Riga bereits eine Reihe von Eindrücken gesammelt haben, soll es nun in die estnische Hauptstadt gehen. Dort überrascht uns allerdings schon der kühle, regnerische Herbst.